Working from home with the right tools

Arbeiten im Homeoffice wird in diesen Zeiten immer populärer. Während einige Menschen bereits seit Längerem einen Teil ihrer Arbeit im Homeoffice verrichten, erhalten andere zum ersten Mal die Möglichkeit allein in den eigenen vier Wänden ihr Arbeitspensum zu bewältigen. Dabei kommen verschiedene Aspekte zum Tragen, die Mitarbeiter, Kollegen und Unternehmen organisieren müssen.

Zugriff auf das Unternehmens-Netzwerk vom Homeoffice

Neben der Kontaktaufnahme per Telefon stellt der Zugang zum Unternehmens-Netzwerk eine der wichtigsten Voraussetzungen für das reibungslose und erfolgreiche Arbeiten im Homeoffice dar. Mit Computer und dem Home Broadband Internetanschluss wird dabei der Zugriff auf die entsprechenden Systeme und Informationen realisiert. Idealerweise handelt es sich dabei um einen Breitbandzugang, der ausreichende Kapazitäten für Streaming, Downloads und Uploads bereithält. So werden beispielsweise für Videokonferenzen teils umfangreiche Bandbreiten benötigt.

Zusätzlich zur Bandbreite kommt aber auch der Sicherheit des Netzzugangs entscheidende Bedeutung zu.

Mit VPN von zuhause sicher ins Firmennetz

Den sicheren Zugang zum Unternehmens-Netzwerk sollen dabei in der Regel VPN-Services ermöglichen, die dem Mitarbeiter im Homeoffice zur Verfügung gestellt wird. Durch die verschlüsselte Übertragung über die VPN-Verbindung werden dabei die Daten vor einem Zugriff von außerhalb geschützt. Die einzelnen Endgeräte der Mitarbeiter können sich so sicher mit dem jeweiligen Unternehmens-Servern über das virtuelle private Netzwerk verbinden.

Wer bezahlt den Internetanschluss beim Arbeiten im Homeoffice

Eine Beteiligung der Arbeitgeber an den Kosten für den Festnetz-Internetanschluss im privaten Umfeld ist durchaus möglich und auch gängig. Eine weitere Möglichkeit ergibt sich allerdings auch durch den Ausbau der mobilen Breitbandnetze. Dabei kann das Unternehmen einen LTE-Router erwerben und diesen dem Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Ausgestattet mit der ausreichenden Menge an Gigabyte-Datenvolumen lässt sich so die die Arbeit im Homeoffice alternativ über den LTE-Zugang realisieren, zumal der Zugang auch an anderen Standorten genutzt werden kann.

Benötigte Hardware zum Arbeiten im Homeoffice

Neben dem Notebook können beim Arbeiten im Homeoffice die üblichen Geräte wie Maus, Tastatur, Drucker oder ein Monitor zum Einsatz kommen. Dabei sollte insbesondere einem Arbeitgeber die Bedeutung der jeweiligen Qualität der Geräte grundsätzlich bewusst sein. Insbesondere bei einer Kamera und dem Mikrofon, die bei den Videokonferenzen für gute Aufnahmen und eine klare Verständlichkeit sorgen, sollte nicht gespart werden.

Gleichzeitig wird jedoch auch deutlich welche Kosten für einen mittelständischen Betrieb mit möglicherweise mehreren Tausend Mitarbeiter anfallen können. Freibleibende Arbeitsplätze im Firmengebäude sollten daher nicht unbedingt die Regel sein. Viele Unternehmen gehen daher dazu über flexible workplaces in den Betrieben einzurichten.